Callback

Bitte geben Sie Ihre Kontaktdaten ein.
Wir rufen Sie gerne zurück!

Name*
Telefon*

Aktuelles

Canon verstärkt sein Angebot für den monochromen Produktionsdruck mit der varioPRINT 140 Serie

Krefeld, 12. Juni 2017. Mit der varioPRINT 140 Serie stellt Canon neue Schwarzweiß-Produktionsdrucksysteme mit verbesserter Druckqualität und vielfältigen Weiterverarbeitungsmöglichkeiten vor. Die neuen Systeme profitieren von der Leistungsfähigkeit des neuen Océ PRISMAsync 5 Controllers und bieten gegenüber den Vorgängermodellen der varioPRINT 135 Serie erhebliche Produktivitätsgewinne. Eine App für Smartphones und Tablets zur Fernverwaltung ist als Download verfügbar. Die varioPRINT 140 erzeugt kein Ozon und erfüllt damit die hohen Ansprüche des Marktes an die Nachhaltigkeit.

Produktivität
Mit 143 Bildern pro Minute im einseitigen wie beidseitigen Druckmodus präsentiert sich die varioPRINT 140 als das schnellste Produktionsdrucksystem für kleine bis mittelgroße Auflagen. Der Drucker ist auf ein durchschnittliches monatliches Druckvolumen von bis zu 800.000 Exemplaren ausgelegt – das ist mehr als eine Verdoppelung der Produktivität im Vergleich zur varioPRINT 135. Das monatliche Spitzenvolumen kann bis zu 2,2 Millionen DIN A4-Drucke betragen. Gemeinsam mit der varioPRINT 140 werden auch die neuen Modelle varioPRINT 130 und varioPRINT 115 vorgestellt, die Druckgeschwindigkeiten von 133 sowie 117 Bildern pro Minute erreichen.

Umwelt
Die varioPRINT 140 bietet einen umweltfreundlichen Schwarzweißdruck ohne Ozon-Ausstoß und hinterlässt praktisch keine Tonerreste. Durch die HeatXchange Technologie wird die Wärme, die bei der Fixierung des Toners entsteht auf die zu druckenden Folgeseiten übertragen und so Energie eingespart. Die niedrige Fixiertemperatur ermöglicht zudem das Bedrucken zahlreicher Medien.

Umfangreiche Ausgabemöglichkeiten
Die Modellreihe varioPRINT 140 bietet umfangreiche Ausgabemöglichkeiten, auch für die automatische Herstellung vieler Printprodukte. So verfügt sie über eine vollständige Auswahl an integrierten Endverarbeitungsoptionen. Dazu gehören Heften, Rückstichheften, Falzen, Stanzen, sowie Zuschießen, Ringbindung und eine Stapelablage mit hoher Kapazität.

Der neue Broschürenfinisher W1 bietet eine neue Rückstichheftoption zur Fertigung von Broschüren mit flachen Rücken, während der aktualisierte Broschürentrimmer F1 die Schneidemöglichkeiten beim Kunden erweitert. Eine neue Stanzeinheit ist ebenfalls verfügbar, die ein DIN A4-Überformat, sowie A3 und A4 SEF Formate beherrscht und höhere Grammaturen bis 300 g/m² verarbeiten kann. Die offene Schnittstelle Document Finishing Device (DFD) ermöglicht auch die Einbindung spezieller Endverarbeitungsbausteine von Drittanbietern.

Als Backup-Lösung oder für Umgebungen, in denen ständig wechselnde Kunden mit dem System arbeiten, wird ein einfaches Ausgabefach für eine Konfiguration ohne Weiterverarbeitung angeboten.

Steuerung per App
Durch die Einführung der Océ PRISMAsync 5 Technologie wird die Produktivität zusätzlich gesteigert. Ein Remote-Manager zur Fernverwaltung der Drucksysteme ist als App für Smartphones und Tablets zum Download verfügbar und ermöglicht die Produktionsplanung und Arbeitsvorbereitung bis zu acht Stunden im Voraus. Anwender werden per Echtzeit-Benachrichtigung über notwendige Tätigkeiten, wie das Laden von Papier oder den Wechsel von Verbrauchsmaterialien und Warnmeldungen benachrichtigt. Über den PRISMAsync Druckserver betriebene digitale Druckmaschinen lassen sich rasch und intuitiv bedienen – und das bei geringerem Fehleraufkommen und höherer Produktivität.

Neue Möglichkeiten beim Ausschießen
PRISMAsync 5 bietet neue Möglichkeiten beim Ausschießen, wie Beschnitt, Layout- und Umschlagbearbeitung. Daneben ist eine JDF/JMF-Schnittstelle integriert. Durch den neuen Controller wird die Arbeit für professionelle Anwender sicherer. Hier hilft die konfigurierbare Schnittstelle, sodass die Anmeldung, der Aufruf von Prüfroutinen, das Backup und Wiederherstellen einwandfrei gelingen. Neue Funktionen wie Paginierung, spezielle Buchkopierfunktionen und eine intuitiv bedienbare Benutzeroberfläche verbessern die Handhabung, insbesondere dann, wenn das System von häufig wechselnden Kunden verwendet wird.

Die varioPRINT 140 baut auf dem Erfolg der varioPRINT 135 auf, die von Buyers Lab (BLI) eine 5-Sterne-Bewertung für Bildqualität erhielt und mit 4.500 weltweit installierten Systemen vielen Unternehmen zu einer effizienten On-Demand-Produktion von Bedienungsanleitungen und technischen Dokumentationen verhilft.

Ein Beispiel hier ist die RATIONAL AG, Hersteller für industrielle Kombidämpfer, die eine varioPRINT 135 zur Herstellung individueller Anleitungen in insgesamt 70 Sprachen einsetzt und 22.000 DIN A4-Seiten tagesaktuell druckt.

Bei TRILUX, einem Unternehmen für LED-Beleuchtungen, wurde ebenfalls in eine varioPRINT 135 investiert. Thorsten Feldmann, Projektleiter, Trilux GmbH & Co. KG, erläutert: „Detaillierte Produktinformationen sind integraler Bestandteil unserer gesamten Produktion. Mit Canon haben wir einen Partner gefunden, dem wir in diesem Bereich vertrauen. Die varioPRINT 135 Lösung ist absolut zuverlässig und unterstützt die Qualität unserer Produktion. Das bedeutet für uns mehr Flexibilität bei Änderungen, die künftig notwendig werden."

Die varioPRINT 140 Serie ist ab Sommer 2017 verfügbar.

* Irrtümer und Änderungen vorbehalten.
Stand: Juni 2017


Canon imageRUNNER ADVANCE Serie holt die höchste BLI Auszeichnung

Krefeld, 21. Februar 2017. Canon hat sich erneut die begehrteste Auszeichnung, die das Prüf- und Testlabor BLI zu vergeben hat, gesichert: die imageRUNNER ADVANCE Serie ist im zweiten Jahr in Folge als „A3 MFP Line of the Year“ prämiert worden. BLI vergibt die Auszeichnung jährlich an den Anbieter mit dem besten Produktsortiment, das Modelle jeder Leistungsstufe enthält, die in den Labortests von BLI überragend abschneiden.

Die A3-Produkte von Canon stechen weiterhin rundum hervor,” erklärt George Mikolay, Senior Editor bei BLI. „Eine erstaunlich niedrige Fehleinzugsquote mit nur einem Fehleinzug auf knapp 400.000 Seiten, leicht austauschbare Komponenten und das besonders einfache und einheitliche Bedienkonzept bieten Anwendern eine herausragende Verfügbarkeit – ganz unabhängig von der Größe einer Arbeitsgruppe. Zusammen mit den robusten Lösungen und Serviceleistungen werden Workflows optimiert, Kosten gesenkt und bei Bedarf Upgrades ermöglicht. Das alles kennzeichnet einen Anbieter, dessen Produktpalette im A3-Bereich im zweiten Jahr nacheinander richtungsweisende Maßstäbe setzt an denen alle anderen sich orientieren können.“

Christoph Losemann, Product Business Developer bei Canon Deutschland, erklärt: „Wir fühlen uns geehrt, die BLI Auszeichnung für die „A3 MFP Line of the Year“ im zweiten Jahr in Folge zu erhalten. Seit ihrer Einführung im Jahr 2009 setzen unsere Kunden die imageRUNNER ADVANCE Serie ein, um mit effizienten, sicherheitsorientierten und individuell anpassbaren Office-Lösungen neue geschäftliche Möglichkeiten zu erschließen.“

Zusätzlicher „Pick Award“ für zwei imageRUNNER
BLI zeichnete zusätzlich den imageRUNNER ADVANCE C5535i und den imageRUNNER ADVANCE C5550i mit einem Pick Award aus. Canon verfügt damit aktuell über insgesamt zwölf Pick Awards für A3-Drucksysteme. Weiteren 17 getesteten A3-Modellen von Canon wurde außerdem die Empfehlung „Highly Recommended“ verliehen.

Canon erhielt folgende BLI Auszeichnungen:

BLI „2017 A3 MFP Line of the Year“

BLI „Winter 2017 A3 MFP Pick Award“ für die Kategorie A3-Farbmultifunktionssystem mit A4-Druckgeschwindigkeiten von 31bis 40 Seiten/Minute

BLI „Winter 2017 A3 MFP Pick Award“ für die Kategorie A3-Farbmultifunktionssystem mit A4-Druckgeschwindigkeiten von 41bis 50 Seiten/Minute

Irrtümer und Änderungen vorbehalten.

Informationen zu Canon Business Produkten und Lösungen unter: www.canon.de/business


Nächste Seite > Letzte Seite >>
 

Seite: 1 2 3