Aktuelles

Neues Canon imageRUNNER ADVANCE Portfolio: Sichere Dokumentenlösungen mit Cloud-Anbindung

Canon kündigt heute eine umfassende Aktualisierung seiner imageRUNNER ADVANCE Plattform der 3. Generation an. Das neue Portfolio verbindet neueste Hard- und Software-Technologien und bietet Unternehmen sichere und konsistente cloudbasierte Dokumentenlösungen.


Einheitliche Firmware-Plattform bietet Investitionssicherheit
Das neue imageRUNNER ADVANCE II -Portfolio nutzt eine gemeinsame Firmware-Plattform für alle Modelle, die Anwendern eine noch einheitlichere Bedienung und Verwaltung der Drucksysteme ermöglicht. Jede neue Revision dieser Firmware-Plattform bietet sowohl Verbesserungen der Sicherheit der Systeme, als auch Funktionserweiterungen. Dies schützt zudem bereits getätigte Investitionen indem neue Funktionalitäten auch auf existierende imageRUNNER ADVANCE Druckerflotten der 3. Generation übertragen werden können und so die Systeme aktuell hält. Durch die Möglichkeit den Update Prozess zu automatisieren, wird der dazu notwendige Aufwand minimiert.

Einstieg in das cloudbasierte Druckmanagement mit uniFLOW Online Express
Das aktualisierte imageRUNNER ADVANCE Portfolio ist darauf ausgelegt, Bürotechnologie nahtlos mit Cloud-Diensten zu verbinden. Mit der cloudbasierten Applikation uniFLOW Online Express können Administratoren die Druck-, Kopier-, Fax- und Scan-Kosten des Unternehmens für bis zu zehn Systeme anhand grafischer Berichte verfolgen, was eine korrekte Kostenzuordnung zu den einzelnen Benutzern ermöglicht. Im Zusammenspiel mit der gerätebasierten Authentifizierungslösung Universal Login Manager wird auch die Sicherheit und der Bedienkomfort erheblich gesteigert. Darüber hinaus bietet uniFLOW Online Express die Möglichkeit, nutzerbezogene Scan-Profile für Scan-to-Email, Scan-to-Myself sowie Google-Drive™ zu hinterlegen. uniFLOW Online Express ist ab April 2018 verfügbar.

Das imageRUNNER ADVANCE Portfolio kann auch in andere, erweiterte Lösungen zur Erfassung und zum Management von Dokumenten wie uniFLOW- und Therefore™ Online integriert werden, die eine Vielzahl an Verbindungsmöglichkeiten zu cloudbasierten Diensten bieten. Die Anbindung an Cloud-Dienste ermöglicht es Unternehmen, ihr Gerät auf spezifische Dokumenten-Workflow-Anforderungen abzustimmen.

Von Grund auf sicher
Die imageRUNNER ADVANCE II Plattform zeichnet sich durch eine robuste Sicherheits- und Druckerflottensteuerung mit einer nahtlosen Integration von Hard- und Software aus.

Durch die Benutzerauthentifizierung am Gerät können auch Aufträge, die von Smartphones und Tablets gesendet werden, bis zur Freigabe sicher zurückgehalten werden – zum Schutz der Vertraulichkeit. Um die unbefugte Weitergabe sensibler Informationen zu verhindern, können verschiedene Gerätefunktionen für einzelne Benutzer deaktiviert werden. Visuelle und akustische Meldungen benachrichtigen Benutzer, wenn gescannte Originale auf dem Gerät verbleiben. uniFLOW Online Express bietet vollständige Transparenz über das Druckverhalten und ermöglicht es, Druckkosten zu verwalten und den Zugriff auf Funktionen oder Geräte nach Abteilungen, Arbeitsgruppen oder einzelnen Mitarbeitern einzuschränken. WiFi-Direkt ermöglicht außerdem das sichere mobile Drucken – per Direktverbindung - ohne Zugriff auf das Firmennetzwerk.

Flexibles Arbeiten für moderne Büroumgebungen
Mit dem aktualisierten imageRUNNER ADVANCE II Portfolio lassen sich Ausfallzeiten und administrative Eingriffe auf ein Minimum reduzieren. Dank der imageWARE Management Console können Anwender den Gerätestatus und die Verbrauchsmaterialien aus der Ferne überprüfen. Darüber hinaus können Mitarbeiter unterwegs sicher Dokumente erfassen oder drucken und ihre mobilen Geräte schnell und einfach direkt in die Geschäftsabläufe einbinden. Das imageRUNNER ADVANCE II Portfolio bietet mehrere Möglichkeiten, Geräte intelligent zu verbinden. Dazu zählt QR Code Pairing und die optionale Unterstützung von NFC und Bluetooth Low Energy sowie von gängigen Anwendungen wie Google Cloud Print, Apple AirPrint und Mopria.

Christoph Losemann, Product Business Developer bei Canon Deutschland, erklärt: „Bei Canon nehmen wir die Sicherheitsanforderungen unserer Kunden sehr ernst und sind überzeugt, dass Unternehmen wirksame Sicherheitsvorkehrungen treffen können, die nicht zu einer Beeinträchtigung, sondern zu einer Verbesserung der Effizienz führen. Unser Bekenntnis zur Innovation resultiert daraus, dass wir unseren Kunden fortwährend zuhören, um deren Anforderungen zu verstehen. Wir stellen sicher, dass wir stets auf Rückmeldungen reagieren, um so die bestmöglichen Lösungen zu entwickeln.“

Preisgekrönte Technologie
Die aktualisierten imageRUNNER ADVANCE II Modelle sind Teil einer preisgekrönten Technologie-Familie, die bereits zum dritten Mal in Folge mit dem renommierten „A3 MFP Line of Year Award“ von Keypoint Intelligence - Buyers Lab (BLI) ausgezeichnet wurde. BLI, die weltweit führende Autorität auf dem Gebiet der Hard- und Softwarelösungen für das Dokumenten-Imaging, verleiht einmal im Jahr ihre begehrteste Auszeichnung an denjenigen Hersteller, dessen Produktlinie als die Beste insgesamt bestimmt wird, mit Modellen die sich in allen Leistungsklassen bei den strengen Laborprüfungen von BLI auszeichnen.

„Die Modelle der A3-MFP-Familie von Canon sind seit drei Jahren erfolgreich und setzen in ihren jeweiligen Segmenten neue Maßstäbe", erklärt David Sweetnam, Director of Research and Lab Services, EMEA/Asien, Keypoint Intelligence - Buyers Lab. „Jedes der aktuell vertriebenen Modelle, die BLI getestet hat, bietet leicht austauschbare Komponenten, eine außerordentlich umfassende Benutzerfreundlichkeit und eine erstaunliche Rate von nur einer Fehlzuführung pro 426.000 Seiten, was sie zu den produktivsten und zuverlässigsten Maschinen macht, die unsere Labors bisher durchlaufen haben. Die Vielzahl der Workflow-erweiternden, kostensenkenden Lösungen, die jedes Gerät unterstützt, ist das Tüpfelchen auf dem i. Die Maschinen produzieren qualitativ hochwertige Druck- und Kopierergebnisse, die Unternehmen aller Art begeistern werden.“

„Wir fühlen uns geehrt, dass wir den BLI Award für die A3 MFP Line of the Year zum dritten Mal in Folge erhalten haben", so ‚Christoph Losemann abschließend, „Mit großem Stolz entwickeln wir fortlaufend hochwertige, effiziente Office-Lösungen, die besonders die digitale Sicherheit im Blick behalten und Unternehmen helfen, ihre Arbeitsabläufe im digitalen Zeitalter zu rationalisieren.“

Das neue imageRUNNER ADVANCE II Portfolio ist ab Ende Februar 2018 erhältlich.


Canon verstärkt sein Angebot für den monochromen Produktionsdruck mit der varioPRINT 140 Serie

Krefeld, 12. Juni 2017. Mit der varioPRINT 140 Serie stellt Canon neue Schwarzweiß-Produktionsdrucksysteme mit verbesserter Druckqualität und vielfältigen Weiterverarbeitungsmöglichkeiten vor. Die neuen Systeme profitieren von der Leistungsfähigkeit des neuen Océ PRISMAsync 5 Controllers und bieten gegenüber den Vorgängermodellen der varioPRINT 135 Serie erhebliche Produktivitätsgewinne. Eine App für Smartphones und Tablets zur Fernverwaltung ist als Download verfügbar. Die varioPRINT 140 erzeugt kein Ozon und erfüllt damit die hohen Ansprüche des Marktes an die Nachhaltigkeit.

Produktivität
Mit 143 Bildern pro Minute im einseitigen wie beidseitigen Druckmodus präsentiert sich die varioPRINT 140 als das schnellste Produktionsdrucksystem für kleine bis mittelgroße Auflagen. Der Drucker ist auf ein durchschnittliches monatliches Druckvolumen von bis zu 800.000 Exemplaren ausgelegt – das ist mehr als eine Verdoppelung der Produktivität im Vergleich zur varioPRINT 135. Das monatliche Spitzenvolumen kann bis zu 2,2 Millionen DIN A4-Drucke betragen. Gemeinsam mit der varioPRINT 140 werden auch die neuen Modelle varioPRINT 130 und varioPRINT 115 vorgestellt, die Druckgeschwindigkeiten von 133 sowie 117 Bildern pro Minute erreichen.

Umwelt
Die varioPRINT 140 bietet einen umweltfreundlichen Schwarzweißdruck ohne Ozon-Ausstoß und hinterlässt praktisch keine Tonerreste. Durch die HeatXchange Technologie wird die Wärme, die bei der Fixierung des Toners entsteht auf die zu druckenden Folgeseiten übertragen und so Energie eingespart. Die niedrige Fixiertemperatur ermöglicht zudem das Bedrucken zahlreicher Medien.

Umfangreiche Ausgabemöglichkeiten
Die Modellreihe varioPRINT 140 bietet umfangreiche Ausgabemöglichkeiten, auch für die automatische Herstellung vieler Printprodukte. So verfügt sie über eine vollständige Auswahl an integrierten Endverarbeitungsoptionen. Dazu gehören Heften, Rückstichheften, Falzen, Stanzen, sowie Zuschießen, Ringbindung und eine Stapelablage mit hoher Kapazität.

Der neue Broschürenfinisher W1 bietet eine neue Rückstichheftoption zur Fertigung von Broschüren mit flachen Rücken, während der aktualisierte Broschürentrimmer F1 die Schneidemöglichkeiten beim Kunden erweitert. Eine neue Stanzeinheit ist ebenfalls verfügbar, die ein DIN A4-Überformat, sowie A3 und A4 SEF Formate beherrscht und höhere Grammaturen bis 300 g/m² verarbeiten kann. Die offene Schnittstelle Document Finishing Device (DFD) ermöglicht auch die Einbindung spezieller Endverarbeitungsbausteine von Drittanbietern.

Als Backup-Lösung oder für Umgebungen, in denen ständig wechselnde Kunden mit dem System arbeiten, wird ein einfaches Ausgabefach für eine Konfiguration ohne Weiterverarbeitung angeboten.

Steuerung per App
Durch die Einführung der Océ PRISMAsync 5 Technologie wird die Produktivität zusätzlich gesteigert. Ein Remote-Manager zur Fernverwaltung der Drucksysteme ist als App für Smartphones und Tablets zum Download verfügbar und ermöglicht die Produktionsplanung und Arbeitsvorbereitung bis zu acht Stunden im Voraus. Anwender werden per Echtzeit-Benachrichtigung über notwendige Tätigkeiten, wie das Laden von Papier oder den Wechsel von Verbrauchsmaterialien und Warnmeldungen benachrichtigt. Über den PRISMAsync Druckserver betriebene digitale Druckmaschinen lassen sich rasch und intuitiv bedienen – und das bei geringerem Fehleraufkommen und höherer Produktivität.

Neue Möglichkeiten beim Ausschießen
PRISMAsync 5 bietet neue Möglichkeiten beim Ausschießen, wie Beschnitt, Layout- und Umschlagbearbeitung. Daneben ist eine JDF/JMF-Schnittstelle integriert. Durch den neuen Controller wird die Arbeit für professionelle Anwender sicherer. Hier hilft die konfigurierbare Schnittstelle, sodass die Anmeldung, der Aufruf von Prüfroutinen, das Backup und Wiederherstellen einwandfrei gelingen. Neue Funktionen wie Paginierung, spezielle Buchkopierfunktionen und eine intuitiv bedienbare Benutzeroberfläche verbessern die Handhabung, insbesondere dann, wenn das System von häufig wechselnden Kunden verwendet wird.

Die varioPRINT 140 baut auf dem Erfolg der varioPRINT 135 auf, die von Buyers Lab (BLI) eine 5-Sterne-Bewertung für Bildqualität erhielt und mit 4.500 weltweit installierten Systemen vielen Unternehmen zu einer effizienten On-Demand-Produktion von Bedienungsanleitungen und technischen Dokumentationen verhilft.

Ein Beispiel hier ist die RATIONAL AG, Hersteller für industrielle Kombidämpfer, die eine varioPRINT 135 zur Herstellung individueller Anleitungen in insgesamt 70 Sprachen einsetzt und 22.000 DIN A4-Seiten tagesaktuell druckt.

Bei TRILUX, einem Unternehmen für LED-Beleuchtungen, wurde ebenfalls in eine varioPRINT 135 investiert. Thorsten Feldmann, Projektleiter, Trilux GmbH & Co. KG, erläutert: „Detaillierte Produktinformationen sind integraler Bestandteil unserer gesamten Produktion. Mit Canon haben wir einen Partner gefunden, dem wir in diesem Bereich vertrauen. Die varioPRINT 135 Lösung ist absolut zuverlässig und unterstützt die Qualität unserer Produktion. Das bedeutet für uns mehr Flexibilität bei Änderungen, die künftig notwendig werden."

Die varioPRINT 140 Serie ist ab Sommer 2017 verfügbar.

* Irrtümer und Änderungen vorbehalten.
Stand: Juni 2017


Nächste Seite > Letzte Seite >>
 

Seite: 1 2 3 4